Garmin Forerunner 935 Sportuhr, schwarz, Uhrenarmband 22 mm

By | December 15, 2017
Garmin Forerunner 935 Sportuhr, schwarz, Uhrenarmband 22 mm

Garmin FORERUNNER 935. Highend GPS-Multisportuhr mit Garmin ElevateTM-Technologie für 24/7 Herzfrequenzmessung am Handgelenk und mit erweiterten Lauf- und Multisportfunktionen; ideal für ambitionierte Läufer, Ausdauersportler, Triathleten und Marathonläufer sowie für Athleten in Wettkampfvorbereitung; leicht im Gewicht, komfortabel zu tragen und mit zahlreichen, vorinstallierten Sportprofilen ausgestattet wie Laufen, Schwimmen und Radfahren, Klettern, Wandern, Paddelsportarten, Krafttraining und viele mehr; mit automatischer Multisportfunktion für ein Wechseln zwischen den Sportarten per Knopfdruck; Bereitstellung zahlreicher Daten wie Laufeffizienz, Herzfrequenz, VO2max und Trainingszustand für das richtige Maß an Training und Erholung; außerdem: genaue und schnelle Positionsinformationen dank GPS+GLONASS+ABC; mit Smart Notification, Live Track und Group Track sowie mit automatischem Upload auf Garmin Connect, Audio Ansagen und Musiksteuerung; WLAN-Unterstützung für schnelle Datenübertragung in oder aus der Cloud; mit integriertem Barometer, Höhenmesser und elektronischem Kompass; Batterielaufzeit bis zu 2 Wochen im Smartwatch-Modus, bis zu 24 Stunden im GPS-Modus, bis zu 60 Stunden im UltraTracTM-Modus; wasserdicht bis 5 bar, Maße: ca. 4,7 x 5,4 x 1,4 cm, Gewicht: ca. 49 g; Lieferumfang: Forerunner 935, Lade-/Datenkabel, Bedienungsanleitung.

  • 24/7 Herzfrequenz-Messung am Handgelenk
  • wasserdicht bis 5 ATM
  • Funktionen für Training, Planung, Analyse
  • vorinstallierte Sportprofile
  • Fitness Tracker und Schlafüberwachung

Garmin Forerunner 935 Sportuhr, schwarz, Uhrenarmband 22 mm mit Rabatt auf Amazon.de

Angebotspreis:

2 thoughts on “Garmin Forerunner 935 Sportuhr, schwarz, Uhrenarmband 22 mm

  1. ein Kunde
    78 von 79 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Forerunner 935 ist die “leichte” Fenix 5, 28. Juni 2017
    Zuerst besass ich die Fenix 5 für zwei Wochen – die war mir im Alltag und beim Sport dann einfach zu schwer (obwohl ich selbst groß und schwer bin). Ich habe die Fenix dann zurückgesandt (was ich normalerweise nicht tue) und mir stattdessen die Forerunner 935 bei Amazon.com bestellt.

    Ich muss sagen, ich bin total begeistert von der Forerunner 935 – sie ist vergleichsweise federleicht, etwas dünner, hat einen gleich großen Bildschirm wie die Fenix und hat trotzdem die selben Features wie die Fenix. Sie hat sogar noch ein paar Funktionen mehr: sie hat zusätzlich WLAN (was ich gar nicht brauche) und angeblich einen Beschleunigungssensor und eine verbesserte Software.

    Anscheinend wirkt sich das Plastikgehäuse positiv auf die Bluetoothreichweite aus – die Forerunner funktioniert sogar zwei Zimmer weiter, die Fenix hat mein Handy immer nur im selben Zimmer “gesehen”.

    Folgende zwei Softwareverbesserungen fallen mir auch auf (das sollte aber bei der Fenix schnell nachgeholt werden):

    Der Stiegenzähler bei der Fenix hat mir ca. die Hälfte der Stockwerke gar nicht gezählt (was mich etwas frustriert hat) – Juhu – die Forerunner zählt jetzt alle (und hin und wieder ein Stockwerk zu viel)!

    Der Puls der Fenix hat auf schnelle Änderungen wärend einer Aktivität gar nicht reagiert – sie ist also für Intervalltraining gar nicht geeignet?! Die Forerunner hingegen reagiert aber sehr prompt auf jede Veränderungen (wenn man das Armband nicht zu locker hat).

    Fehlt einem die Kartendarstellung? Das schwere Topmodell Fenix 5x hat ja als Alleinstellungsmerkmal die Kartendarstellung. Ich frage mich aber wie man während des Laufens oder Radfahrens auf eine Karte am linken Armgelenk achten könnte, die manche von uns eigentlich nur mit Lesebrille lesen können? Und dann ist die Fenix 5x so schwer, dass ich sie im Alltag überhaupt nicht mehr tragen würde.

    *** Update nach 3 Monaten (Sept.2017): Nachdem ich die Uhr seit drei Monaten jeden Tag dauernd trage kann ich auch etwas zur Alltagstauglichkeit sagen: die ist hervorragend! Sie hat bisher keinen Kratzer abbekommen, das Glas und das Plastik des Uhrengehäuse sieht noch immer perfekt aus – das Armband sieht gut aus, aber es wird nicht ewig halten. Die Batterie hält wirklich gut eine Woche lang durch (sie war bei mir noch nie leer), und die Uhr macht mir noch immer jeden Tag Freude – ein Super-Gadget also! Es kam zu keinen Aussetzern oder Abstürzen oder Verbindungsabbrüchen, im Gegenteil, die Bluetoothverbindung zum Handy geht bei mir sogar vom Erdgeschoss ins darüberligende Badezimmer! Besonders angenehm ist das Display welches immer angeschaltet und auch im Dunklen noch gut lesbar ist (wenn man als Hintergrundfarbe durchsichtig wählt!). Ebenso sind die Smartphone-Benachrichtigungen im Alltag sehr praktisch (der Anrufer wird angezeigt und die Uhr vibriert, SMS und Whatsapps werden angezeit).

    Die FR935 hat ja WLAN und da kann ich auch gleich beantworten, ob man wohl bei einer Fenix oder FR935 WLAN braucht? Nein – es ist unnötig, die Kommunikation über Bluetooth zum Handy ist super, und surfen kann/will man sowieso nicht mit einer Uhr.

    Die Pulsfrequenzerkennung funktioniert jetzt gut und meist akkurat, der Stiegenzähler funktioniert mittlerweile einwandfrei und das GPS geht schnell und hervorragend. Ich bin erstaunt, weil ich von Garmin bei all den Forerunners und Edges und GPSMaps in den letzten 16 Jahren, die ich besessen habe, nicht so eine hohe Qualität gewohnt war.

    ein neues Fazit: Die Forerunner 935 ist eine besonders leichte und große Sportwatch die auch als Smartwatch im Alltag besteht weil sie ein ständig lesbares, gutes Display und wochenlange Akkulaufzeit hat. Wenn man mal ein Training macht, befindet sie sich schon am Handgelenk. Sie ist für mich die Krönung der Fenix Reihe – auch wenn sie offiziell gar nicht dazugehört!

    Ich hoffe die Rezension war für Sie hilfreich – viel Spass beim Sport!

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Dirk
    51 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Sehr angenehm zu tragen, gute Akkuleistung, viele Daten,GPS ok! (Vergleich Polar M400), 31. Juli 2017

    Vielleicht stelle ich mal an den Anfang, dass es sich jetzt um eine mehrfach aktualisierte Rezension handelt. Anfänglich hatte ich doch meine Schwierigkeiten mich mit dem GPS der Uhr anzufreunden. Es gab mehrfach echte Ausfälle mit Zickzackkurs durch Häuser. Darauf habe ich die Uhr bei Garmin eingesendet und ein neues Exemplar erhalten. Zu 100% überzeugt mich das GPS immernoch nicht, aber da hat bisher keine Laufuhr geschafft. Die Ausfälle sind aber mittlerweile deutlich reduziert. Bei dem neuen Modell bisher nur ein echter Chaoslauf. Ansonsten werden halt mal Kurven geschnitten, aber das scheint ja einfach der Normzustand bei Lauf-GPS-Uhren.

    Nun also die Details mit der alten Einführung aber aktueller Meinung:
    Da ich in den letzten Monaten mal verstärkt auf das Laufen gesetzt habe, wollte ich mir in der Richtung mal etwas neues gönnen. Bisher hatte es der Polar M400 eigentlich ganz gut getan, abgesehen vom korrodierten USB-Anschluss (Garantiefall) und etwas ärgerlichen Geschwindigkeitsschwankungen nach Kurven, welche einem Intervalltraining schon etwas verderben können.
    Auf Grund guter Erfahrungen im Bekanntenkreis mit Garmin und etwas Frust den ich über die letzten Jahre mit Polar angesammelt habe (rostender Kontakt beim M400, versprochene und nicht gehaltene Funktionen beim V650, Radsensoren die man jährlich neu kaufen muß da kein Batterietausch möglich), habe ich mich in den Forerunner 935 verguckt. DC Rainmaker Review sah top aus.Mit dem HRM-Run kombiniert bekommt man eine nette Datenfülle, die den datenliebenden Hobbysportler erfreut. Das ganze dann aber auch für stattliche 600-650€. Auf Grund des sowieso deftigen Preises habe ich direkt eine Schutzfolie für das Display gekauft.

    1. Tragekomfort: Der Forerunner 935 ist sehr leicht und das Armband super flexibel. Dadurch trägt sich die Uhr für mich sehr angenehm, sowohl im Alltag, als auch beim Sport. Die Uhr ist gefühlt quasi nicht vorhanden. Im Vergleich ist das Armband beim M400 steif wie ein Brett und das Mehrgewicht des M400 deutlich spürbar. Eine weitere anfängliche Sorge war die Größe (Handgelenkumfang 16cm). Auf Grund der runden Bauform wirkt der Forerunner 935 für mich aber in keiner Weise klobig am Handgelenk.

    2. Polar Flow vs. Garmin Connect: Ist schnell beantwortet: Polar Flow ist eindeutig besser für Sportler geeignet. Dabei bleibe ich auch nach mehreren Monaten Nutzung. Ich hab mich zwar vorher auch an der ein oder anderen Stelle über Polar Flow geärgert, aber nun im Vergleich gefällt es mir deutlich besser. Man kann zwar einen Hauf Daten einsehen, aber die Modulierbarkeit (Zwischenbereiche auswählen mit aktualisieren Statistiken) ist mir bisher nicht gelungen.
    Garmin Connect macht mehr den Eindruck einer Fitness-App. Was der Unfug mit dem Golf soll (ich habe es bisher nicht gelöscht bekommen) weiß ich ebenfalls nicht. Finde ich nervig, wenn einem sowas aufgezwungen wird.
    Die Statistiken sind ganz nett. Aber wie bei der Ansicht einzelner Trainingseinheiten fehlt auch hier etwas die Individualisierbarkeit.

    3. Funktionen:
    Akkulaufzeit ist sehr gut. Trage die Uhr nur am Tag, aber den gesamten Tag. Dazu 4-6 x die Woche Laufen mit je 60-90min. Ich lade bisher einmal wöchentlich auf und bin dann meist noch bei 25-35% Akkuladung.

    Das individuell einstellbare Display gefällt mir sehr gut. Die auswählbaren Optionen bieten aus meiner Sicht alles wan braucht (und auch was man nicht braucht). Mit dem HRM-Run bekommt man dazu informative Daten über den Laufstiel. Das war mit einer der Gründe für die Anschaffung und hat sich gelohnt (abgesehen der mangelnden Möglichkeiten die Daten detaillierter anzuschauen bzw. zu unterteilen. Siehe oben).

    GPS: Im ersten Vergleich zum M400 sah das deutlich besser aus (Kurvenverhalten). Vielleicht hätte ich aber mehr als zwei Läufe testen sollen. Nach rund 6 Wochen, und damit aus der Rückgabefrist raus, hatte ich vier komplette Zusammenbrüche des GPS und etliches Rumeinern in Häusern. Wenn ich in Gruppe gelaufen bin waren regelmäßig alle schneller als ich (wir laufen zusammen!, auch andere Garmin Geräte), gerne mal dauerhaft 3-5s/km auf Strecken von >10km . Normierte und gerade Strecke fehlte mir leider.
    GPS und GPS+GLONASS probiert. Kundenservice hat das Gerät jetzt ausgetauscht (28.08.17). Nach Einsendung wegen des Problems wurde ohne Kommentar ein neues Gerät geschickt. Des Weiteren hat es ja diverse Updates der Systemsoftware gegeben. Die Ausfälle sind nahezu verschwunden. Man schneidet an dieser und jener Stelle nochmal eine Kurve, ist auf der falschen Strassenseite oder rennt leicht durch ein Haus. Aber alles verkraftbar
    Handgelenkspulsmessung habe ich nur…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Comments are closed.